Sicherheit im Umgang mit PCs unter Windows für Private

Systemsicherung

zunächst erstellen wir einen Stick, mit dessen Hilfe wir im Notfall unseren PC starten können und mit Hilfe der anschliessend beschriebenen Methode das System wiederherstellen können. Der PC-Hersteller hat auf seinem System auch eine Möglichkeit gemacht, mit Hilfe der man das System ev. flicken und wiederherstellen kann. Wenn aber die verwendete HDD komplett defekt ist, versagt diese Möglichkeit und die nachstehende Methode kann Ihnen weiterhelfen.
Die nächsten 3 Punkte müssen Sie nur einmal machen:

  1. Sie brauchen einen USB2-Stick mit einer Grösse von 8 - 32 GB
  2. Laden Sie auf der Website von "Runtime Software" (www.runtime.org/data-recovery-live-cd.htm) das ISO-Image zur Erstellung Ihres Runtime USB-Sticks.
  3. Laden Sie die Software "Win32 Disk Imager" herunter und erstellen Sie damit und dem zuvor heruntergeladenen ISO-Image den USB-Stick, mit dem Sie anschliessend Ihren PC neu starten können um ein System Image zu erstellen.
    Testen sie den Stick indem sie den PC damit starten.

Erstellen sie jeden Monat, ca. eine Woche nach Einspielen der Windows-Updates eine Systemsicherung sofern ihr System ohne Probleme läuft. Ich verwende dazu das durch die Firma "Runtime Software" für Privatpersonen frei angeboten Programm: "DriveImage XML"

Ich empfehle immer 1 Systemabbild pro Sicherungs-Laufwerk. Wenn sie zu Beginn nur eine externe HDD für die Datensicherung haben, können sie, sofern genügend Platz vorhanden, 2 oder mehrere Systemabbilder auf derselben HDD erstellen, allerdings sollten sie auch genügend Platz für die Datensicherung lassen.

  1. Schliessen Sie das externe LW an Ihren PC an und kontrollieren Sie im Explorer, welchen Buchstaben das LW erhalten hat, z.B. G:
  2. Starten Sie das Programms "DriveImage XML" als Administrator
  3. Wählen Sie die Funktion "Backup" im linken Teil des Fensters
  4. Klicken Sie im rechten Fenster oben das Laufwerk an, auf dem das System und die Programme sind, meist ist es das LW C:
  5. Klicken Sie unten rechts auf "Next"
  6. Prüfen Sie im nun geöffneten Fenster, ob das richtige LW angegeben ist. Meist sieht es ca. so aus: Drive C:, Type NTFS, Capacity 120 GB, % used 50. Wenn i.O. klicken Sie auf "Next"
  7. Auf dem nun geöffneten Fenster wählen Sie in der Zeile Directory das Verzeichnis auf dem Sicherungslaufwerk, auf das die Systemsicherung geschrieben werden soll. Es muss das externe LW sein, z.B. G:\
  8. Auf der Zeile Files tragen Sie einen sinnvollen Namen für die zu erstellende Sicherungsdatei, z.B. Win10Sys_C
  9. In der Zeile Option:
    deaktivieren Sie "Raw mode"
    aktivieren Sie "Split large files"
    Wählen sie Compression: no
    aktivieren Sie "Try Volume Locking first"
    Nun klicken sie Next
  10. Nun startet das Backup, die vergangene und die zu erwartende Zeit wird aktuell angezeigt. Wenn die verbleibende Zeit = 00:00:00 anzeigt wird, muss noch gewartet werden, bis die Schaltfläche "Finish" aktiv ist und man das Backup damit beenden kann.

Trennen sie nun die externe HDD vom PC und beschriften sie diese z.B. mit Systembackup PCXXXX vom 12.12.2020 mit DriveIMG XML (Datum mit Bleistift) und versorgen sie diese getrennt vom PC an einem sicheren Ort (z.B. Bankschliessfach)